JavaScript-Hinweis: Bitte aktivieren sie JavaScript in Ihrem Browser um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können.

PC-Service

Computerservice - Reinigung von PC, Laptop und Netbooks

| |
Zugriffe: 8903
Geschrieben von

Laptop TODverschmutztes Lüftergitter - KLICK für Großansicht!

Lautes Lüftergeräusch?

Je länger so ein Laptop in Betrieb ist, um so mehr Staub, Haare, Tabakreste und Fusseln lagern sich an den Lüftern und Lüftungsschlitzen ab. Bedingt durch die Bauart (enges Gehäuse) kann die Verschmutzung (z.B. bei Raucherhaushalten) schon innerhalb eines Jahres so weit fortgeschritten sein, das ein "normales" Kühlen nicht mehr möglich ist. In der Folge erhöhen sich die Temperaturen der CPU, GPU und vor allem der Festplatte. Folgeschäden durch die Überhitzung sind Abstürze, bei Festplatten führt es recht früh zum Plattentod und bei Grafikchips zur "Selbstentlötung". Abhilfe schafft nur eine gründliche Reinigung Ihres Laptops. Ihren Klapprechner reinige ich kostenlos.

Das Bild links oben zeigt so eine "Staubraupe", die noch rechtzeitig entfernt werden konnte, bevor der Hitzetod eingetreten wäre.

Eine andere Form der Verschmutzung ist das Ansammeln von so genannten "Datenmüll". Wer Windows benutzt, wird dieses Problem kennen: nach diversen Installationen und Deinstallationen wird Windows immer langsamer. Der Datenmüll blockiert zunehmend die Lebensadern und das Startverhalten mutiert zu einem Geduldsspiel - und gerade dann, wenn man es besonders eilig hat. Das muß nicht sein! Für nur Preis 39,- EURO bringen wir Ihren PC wieder auf Vordermann und befreien ihn von unnötigen Datenmüll, Deinstallationsresten, doppelten Dateien und sonstigen überflüssigen Daten. Fragen Sie uns! >> klick! <<

 

PC Reparatur Service verstaubtes Innenleben zugesetzt es liegt auf der HandGleiches gilt natürlich auch für Desktop-PC's. Das ganz linke Beispiel zeigt einen zugesetzten Lüfter eines nicht gepflegten bzw. vernachlässigten Systems.

 

Eine andere Art, wie man seinem System das Leben aushauchen kann, findet Ihr auf den folgenden Seiten:

 

 zuviel Wärmeleitpastedas war wohl etwas zuviel Wärmeleitpaste :( Bedingt durch die kompakte Bauweise von Laptop und Co. herrschen oft suboptimale Bedingungen in so einem flachen Gehäuse.

 Links im Bild gut zu sehen: zu viel Wärmeleitpaste! Dies führte in diesem Fall sozusagen als "Kollateralschaden" zum Kurzschluß und somit zum Ausfall des gesamten Mainboards! (Anm.: dieser "Reparaturversuch" wurde tatsächlich im Jahre 2014 von einer Computerfirma-Firma aus Schwerin durchgeführt - dieser "Spezialist" meinte wohl, viel hilft viel - ein großer Irrtum, wie sich später herausstellte)

 

Expertentipp:

Gerade die "must-have" Silberpaste leitet nicht nur Wärme sondern auch Strom ganz ausgezeichnet - auch andere Pasten mit Alu- oder sonstigen Metallanteilen.
Die klassische weisse Zinkoxydpaste hingegen leitet kaum Strom. Zugekleisterte AMD's können das übrigens verdammt übel nehmen. Grundsätzlich so wenig wie möglich Paste nehmen, denn die soll wirklich nur minimal an den Kanten hervorquellen - Sie soll ja nur die Unebenheiten der Kontaktflächen ausgleichen, mehr nicht. Unerfahrene User (auch bekannte Spezialisten von Schweriner PC-Werkstätten ...) neigen dazu, bei Hitzeproblemen vermehrt Wärmeleitpaste aufzutragen, ohne das eigentliche Problem (den Hitzestau) zu beheben.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv