kostenlose online Hilfe bei PC Problemen, Internet und DSL
kostenlose online Hilfe bei PC Problemen, Internet und DSL
Slogan

PC Serviceteam

Die besten Tipps rund um den PC vom FACHMANN (FRAU)

mehr lesen

Marianne Porter

Sekretärin
4 Jahre Berufserfahrung
Empfang

Laura Drossman

Azubi
3 Jahre Lehrzeit
PC-Service

Bernd Kramer

Informatiker
12 Jahre Erfahrung
Webdesign

Maik Peterson

Programmierer
10 Jahre im Geschäft
IT-Betreuung

Internetrecht 
das Geschäft im world wide web

Was gibt es alles zu beachten? AGB, Rückgaberecht, Impressum ...

Leidenschaft und Vernunft

- ......

Our Members
are saying

"I created my employment agreements on Law Firm. They not only saved me time, but saved me a lot of money."

Sicher ist sicher

Vom Umgang mit Passwörtern.

mehr lesen

Herzlich Willkommen auf der wahrscheinlich fehlerhaften Homepage von Schwerin-PC.de

Anders als unter Windows Me kann man unter Windows XP die Systemwiederherstellung ohne größere Eingriffe für einzelne Festplatten/Partitionen oder komplett abschalten. Hierzu begibt man sich in die Systemsteuerung unter System und dort auf die Registerkarte für die Systemwiederherstellung und führt dienotwendigen Änderungen durch.

systemwiederherstellung

 

 

 

Hintergrund:

Die Systemwiederherstellung, eine Funktion in Windows XP, ähnelt der Funktion "Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" in Windows NT und Windows 2000. Mit der Systemwiederherstellung können Sie den Computer in einem vorherigen Zustand wiederherstellen, wobei Sicherungskopien verwendet werden, die die Systemwiederherstellung anhand von bestimmten System- und Programmdateien erstellt. Im Gegensatz zur Funktion "Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" können bei der Systemwiederherstellung mehrere Wiederherstellungspunkte (d. h. mehrere frühere Konfigurationen) verwendet werden. Dadurch können Sie eine von mehreren gespeicherten früheren Konfigurationen auswählen, mit der der Computer wiederhergestellt werden soll.

Dies ist zwar eine wünschenswerte Funktion, sie sollte jedoch in einigen Fällen vorübergehend deaktiviert werden. Wenn der Computer z. B. mit einem Virus infiziert ist, kann es sein, dass der Virus durch die Systemwiederherstellung gesichert wird. Windows verhindert standardmäßig, dass die Systemwiederherstellung von anderen Programmen verändert wird. Es ist daher möglich, dass Sie eine mit einem Virus infizierte Datei versehentlich wiederherstellen oder das die Online-Prüfung den Virus in diesem Bereich entdeckt.

Durch das Deaktivieren der Systemwiederherstellung werden keine persönlichen Daten von Ihrem Computer gelöscht oder entfernt. Es werden lediglich die Dateien entfernt, die durch die Systemwiederherstellung erstellt wurden: nämich die Wiederherstellungspunkte. Wenn Sie die Systemwiederherstellung verwenden, um zu einem zuvor gespeicherten Wiederherstellungspunkt zurückzukehren, so wirkt sich dies nicht auf Ihre persönlichen Dateien oder Ihre Daten im Ordner "Eigene Dateien" aus. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Windows-Hilfe (Klicken Sie auf "Start" > "Hilfe und Support"). Suchen Sie dort nach "Übersicht über die Systemwiederherstellung" und "Grundlegendes zur Systemwiederherstellung". In diesen Dokumenten wird erklärt, was die Systemwiederherstellung ist und wie sie funktioniert. Außerdem erfahren Sie mehr über die Auswirkungen, die das Aktivieren und Deaktivieren der Systemwiederherstellung haben kann.

Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel Wiederherstellen von Windows XP in einem früheren Zustand, Artikelnummer 306084 .

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv