kostenlose Onlinehilfe

PC-Hilfe

Trojaner

| |
Geschrieben von

Trojaner:

Trojanische Pferde sind meist kleinere Programme (ca. 50 - 100 kb), die eine schädliche Funktion beinhalten können. Nicht selten verfügen Trojanische Pferde über ein für den Anwender sichtbare, sehr nützliche Funktion. Die eventuell enthaltene schädliche Funktion läuft lediglich im Hintergrund ab, ohne das dieses auf den ersten Blick bemerkt wird.

Trojanische Pferde arbeiten nach verschiedenen Mustern. Zu einem gibt es Programme (Exe-Dateien), die keinerlei für den Anwender nützliche Funktionen aufweisen. Lediglich wird nach einem Start des vermeintlichen Programmes ein Trojaner auf dem PC installiert. Damit kein Verdacht geschöpft wird, erscheinen Fehlermeldungen, dass eine bestimmte Datei nicht vorhanden ist, um das vorgegebende Programm zu starten.
Der Anwender löscht enttäuscht dieses unbrauchbare Programm und macht sich weiter keine Gedanken darüber.
Desweiteren gibt es auch wesentlich "klügere" Trojanische Pferde, die sich hinter einem durchaus brauchbaren Programm verbergen. Wird das Programm installiert, kann es oft Monate dauern, bis ein Anwender bemerkt, dass sich ein schädliches Programm auf seinem System befindet.

Viele Trojaner installieren sich so auf dem System, damit dieses bei jedem Systemstart ebenfalls mitgestartet wird - somit läuft dieses Programm ständig im Hintergrund mit.

Andere Trojanische Pferde starten erst, wenn ein bestimmter Vorgang (Start eines anderen Programmes) auf dem System stattfindet.

Weitere Infos auf http://www.trojaner-info.de



Was mache ich nun, wenn ich einen (Trojaner)Verdacht habe?

Ihn suchen? Ja. Besser gesagt, suchen lassen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Hijackthis (checkt die Registry auf eventuelle Störenfriede)
- Hilfestellung beim Umgang mit Hijackthis-Logfiles
Spybot Search & Destroy (checkt das System auf eventuelle Störenfriede) mit Windowseigenen Mitteln

- msconfig (Windows XP - in der Eingabeaufforderung eingeben)
- msconfig (Windows 2000 - separat speichern, entpacken z.B. c:\windows\system und aufrufen)
  In beiden Fällen können unter "Systemstart" Bösewichte ausgemacht werden.